Eva Maria Gintsberg
Film

Von 0–14 Peter Alexander Filme. Von 14–16 Teenie-Liebesfilme (was auch sonst). Mit 17 dann ein einschneidendes Erlebnis: Der Monty Python Film „Das Leben des Brian“. Es folgte eine massive, kurzweilige Erschütterung und das Infragestellen von überhaupt allem. Das legte sich wieder, zumindest in Teilen. Was blieb, ist die Leidenschaft fürs Kino.

Abgesehen vom Schauspielen, findet diese Liebe ihren Ausdruck auch in meinem kleinen Heimatdorf am Fuß des Wilden Kaisers: Seit 2005 organisiere ich in den Sommermonaten dort das „Scheffauer Sommerkino“. Ein Freiluftkino, das sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut. Und das beweist, dass Europäisches Kino auch in Tiroler Tälern heimisch werden kann.



TALEA bekam u.a. den Filmpreis der saarländischen Ministerpräsidentin
Jury-Begründung: TALEA ist ein kleiner Film, der auf behutsame Weise eine große Geschichte erzählt. Die Regisseurin Katharina Mückstein vertraut dem Leben der Figuren, auf ihre Spannung, ihre Gesten, auf die Zwischenräume, auf das, was jenseits der Sprache liegt. Sie verzichtet auf Pathos, auf Effekt, kommentiert nicht, sie führt mit feiner Psychologie. Cast: Nina Proll, Sophie Stockinger, Eva Maria Gintsberg, Andreas Patton, Philipp Hochmair, Rita Waszilowics…